Base Jump Mount Everest - Russe fliegt vom Dach der Welt

Fast auf den Tag genau 60 Jahre nach der Erstbesteigung flog der russische Extremsport-Star Valery Rozov (48) mit seinem Wingsuit von der Nordflanke des Mount Everest und stellt damit einen nicht überbietbaren Rekord auf.

In den letzten Jahren war Rozov mit spektakulären Aktionen weltweit inden Schlagzeilen. 2009 sprang er auf der fernöstlichen Halbinsel Kamtschatka in einen noch aktiven
Vulkan, 2010 vom Ulvetanna in der Antarktis, 2012 vom Shivling im Himalaya. Dabei stellte er bei seinem Absprung aus 6420 Metern einen Weltrekord auf, doch eigentlich war das für den Mann mit unglaublichen 10.000 BASE-Sprüngen nur der letzte Test für den ultimativen Rekord vom höchsten Berg der Erde.

Gut vier Jahre hatte die Vorbereitung samt Entwicklung eines neuen Wingsuits gedauert, fast drei Wochen waren Rozov und sein Team, bestehend aus vier Bergführern, sowie Fotografen und
Kameraleute, schließlich bis zum Absprung am 5. Mai im Himalaya unterwegs. Der Aufstieg erfolgte von der chinesischen Seite über die bekannte Nordroute, als Absprungplatz hatte Rozov den höchsten Punkt der berühmten Nordwand in 7220 Meter auserkoren. Vier Tage brauchte er vom Basislager zum Absprungplatz.

Da die erste Felswand nur kurz ist und Rozov wegen der geringen Luftdichte deutlich länger brauchte, um vom Fallen ins Fliegen zu kommen, war das die kritischste Phase des Fluges. Danach flog er mit rund 200 km/h eine knappe Minute entlang der Nordwand, ehe er sicher auf dem Rongbuk-Gletscher in 5950 Metern Höhe landete.

Unsere Toptstory "Mount Everest - 60 Jahre Mythos und Rekorde" findet Ihr HIER

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

EMBED-Code einblenden
Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link:

Facebook Kommentar