Check your RISK - Teil 2

Im zweiten Teil von "Check your RISK" geht es vor allem um den Lawinenlagebericht mit seinen verschiedenen Gefahrenstufen und die richtige Auseinandersetzung mit dem Hang und der beabsichtigten Line. Spektakuläre Lawinenabgänge von Profis wie Andrea Binning zeigen, dass selbst die erfahrensten Spitzensportler das Risiko nie vollständig ausschließen können...

„Um jahrelang als Freerider unfallfrei fahren zu können und Spaß im Tiefschnee zu haben, muss man konsequent sein“, sagt Bergführer Heli Putz. Das heißt: immer allein den Hang befahren, LVS schon beim Anziehen der Skischuhe umhängen und Sonde und Schaufel in den Rucksack packen. Zusätzlich gilt: ohne Checken des aktuellen Lawinenlageberichts sollte man prinzipiell keine Tour unternehmen. Die unterschiedlichen Gefahrenstufen geben dabei Hinweise auf die Lawinensituation am Berg. Vor Ort muss dann eh nochmal entschieden werden, ob der Hang überhaupt befahrbar ist. Freerider Flo Köfer erzählt, wie er manchmal trotz traumhaften Wetters und bestem Powder einen Rückzieher macht, weil ihm das Gefahrenpotenzial zu groß ist.

Andrea Binning hat selbst schon einen schlimmen Lawinenabgang miterlebt und beschreibt wie man sich fühlt, wenn einem der Boden unter den Füßen wegbricht...

Der Freeride-Film „Check your RISK“ klärt über die Gefahren beim Freeriden auf und zeigt, wie du das Risiko am Berg bestmöglich reduzieren kannst.

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

EMBED-Code einblenden
Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link:

Facebook Kommentar