Climb to Ski - Dachsteinüberschreitung im Winter

Mit den Ski ab in den Klettersteig. Gerade bei geübten Skitourenfans und versierten Outdoorsportlern ist "Climb to Ski" mittlerweile ein wahrer Trend. Sylvia Berghammer (Sales Manager Apparel SALEWA) hat zusammen mit dem erfahrenem Alpinisten Günter Karnutsch (u.a Präsident des Verbandes der Salzburger Bergsportführer) im Oktober 2011 die Dachsteinüberschreitung gewagt. Aufgrund der schlechten Schneelage und riesigen Spalten keine ungefährliche Unternehmung.

Die Fakten der Tour:
Gondel S-Wandbahn - Hunerkogel. (ca. 10 Minuten)
Mit Ski auf markierter Route zur Warte (Querung und Abfahrt zum Dirndl-Kolk ohne Felle - kurze Abfahrt)
Anstieg ohne Fell zur Dachstein-Warte und zum Einstieg des Klettersteiges (insgesamt von der Seilbahn ca. 30 Minuten)
Klettersteig über die Schulter mit anschließendem Gipfelanstieg über den Originalanstieg, ca. 1,5 Stunden. (Der ursprüngliche schnellere Weg zum Originaleinstieg - Warte - Randkluft (ca. 35 Minuten), der aufgrund der starken Gletscherschmelze im Sommer gar nicht und derzeit nur über oberflächlich zugewehte, gefährliche Spalten zu erreichen ist, sollte auch im Winter nur angeseilt begangen werden.
Abstieg über den Westgrat zum Gosaugletscher (ca. 45 Minuten) - Nach Neuschnee und starkem Wind sind oft große Teile der Seilsicherungen (besonders beim Abstieg über den Westgrat) zur Gänze unter dem Schnee. Sichere Steigeisentechnik und profunde alpine Kenntnisse (Sicherungstechniken) sind dann unbedingt notwendig.

Flache Abfahrt über den nur mäßig geneigten oberen Gosaugletscher zum Einstieg zur Steinerscharte (15 Minuten) - Achtung!!! Hier herrscht Spaltengefahr! Besonders im Bereich unmittelbar vor Erreichen des Anstieges! Seilsicherung ist hier überlebenswichtig.

Nach Erreichen der Scharte hinab zum Hallstätter Gletscher und Anstieg zurück zur Warte. (ca. 35 Minuten) - Achtung!!! Auch hier warten riesige Spalten.

Gesamtzeit der Tour von der Bergstation zur Bergstation je nach Verhältnissen und Eigenkönnen (Sicherungsbedarf) zwischen 3,5 und 5 Stunden.

Achtung: Wer den Gletscher nicht im diesjährigen Sommer begangen hat, kann sich unmöglich vorstellen, welch gigantische Spalten und tiefe Schlünde unter der bald weißen Pracht auf ALLE (erfahrenen und unkundigen Alpinisten) warten!

Wir empfehlen: Die Tour sollte ausschließlich mit einem professionellen Berg- und Skiführer begangen werden. Weitere Informationen dazu unter www.salzburg-alpin.com

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: