Expedition in die Arktis - Arved Fuchs in Grönland

Es ist wieder mal soweit: Arved Fuchs ist am vergangenen Dienstag erneut Richtung Grönland aufgebrochen. Mit dabei: Ein Team aus drei Begleitern und 24 Hunden sowie 1200 Kilogramm Hundefutter. Das Ziel: Ein einsames Gebiet mit dem Namen "Avanersuaq" - wörtlich übersetzt: "Platz im entlegenen Norden". Hier möchte Fuchs die Auswirkungen des Klimawandels untersuchen...

Die Gletscher der Arktis gelten gemeinhin als "Frühwarnsystem" der Erde - zumindest, was den Klimawandel betrifft. Aus diesem Grund befindet sich der bekannte Polarforscher Arved Fuchs derzeit auf einer achtwöchigen Expedition in den Norden Grönlands. Mit dabei ist auch seine Frau Brigitte Ellerbrock. Mehr als 1000 Kilometer wollen er und sein Team mit Hundeschlitten zurücklegen. Dabei müssen sie einen 1400 Meter hohen Gletscher überwinden und die "Weiße Wüste von Washington" durchqueren - ein Gebiet, das bislang erst ein- oder zweimal von Menschen bezwungen wurde. Endpunkt der Tour sind dann der Humboldt- und der Petermanngletscher. Hier war 2010 ein riesiges Stück Eis abgebrochen - viermal so groß wie Manhattan. Fuchs möchte die Veränderungen des Klimawandels fotografieren und selbst Messungen durchführen.

Schon 1979 war Fuchs in diesem Teil Grönlands unterwegs. Damals ging es ihm in erster Linie darum, sich den extremen Herausforderungen von Sturm und Eis zu stellen. Heute möchte er vor allem auf den Klimawandel und seine Folgen aufmerksam machen.

Das gesamte Videotagebuch der "Expedition Avanersuaq" findest du HIER.

4-Seasons.TV verlost zusammen mit Jack Wolfskin 3 hochwertige Rucksäcke aus der Wintersaison 2013/ 2014.

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: