Initiative pro Kalkkögel: Genug ist genug!

Schluss mit der Ruhe: Durch das Ruhegebiet der Kalkögel soll zukünftig eine Seilbahntrasse verlaufen. Durch die Seilbahn würden die Skigebiete Axamer Lizum und Schlick 2000 miteinander verbunden werden. Die "Initiative pro Kalkkögel" (IPROK) hat ein Video veröffentlicht, um auf die Auswirkungen aufmerksam zu machen - "Genug ist genug!", so lautet der Titel.

Genug vor weiteren Seilbahnerschließungen. Rettet die Kalkkögel, die Dolomiten Nordtirols.

Der Oesterreichische Alpenverein ist gegen eine seilbahntechnische Erschließung des Ruhegebietes Kalkkögel aus folgenden Gründen:

1) Bei einer Genehmigung des Brückenschlages von der Schlick in die Axamer Lizum hat dies weitreichende negative Folgen für andere Schutzgebiete Österreichs.

2) Die Realisierung des Brückenschlags wäre erst der Anfang für eine großflächige Erschließung in den Kalkkögeln. (http://www.alpenverein-ibk.at/index.php/unsere-sektion/naturschutz/rette...)

3) Diese geplante Erschließung verstößt gegen das bestehende Tiroler Naturschutzgesetz.

4) Diese geplante Erschließung verstößt gegen das Tiroler Seilbahn- und Schigebietsprogramm.

5) Die Alpenkonvention (internationales RECHT) verbietet einen geplanten Brückenschlag zwischen dem Schigebiet Schlick 2000 und Axamer Lizum.

6) Ein einzigartiges Natur- und Berggebiet wird unwiderruflich zerstört.

Mehr Infos zu den Beweggründen des Österreichischen Alpenvereins und der Initiative auf www.kalkkoegel-retten.at .

Zur Petition geht es HIER .

Passende Produkte: 

Weiterführende Filme: