Kaufberatung Reparatur

Auf langen Reisen oder nach mehrjährigem Gebrauch kann auch die beste Ausrüstung schlapp machen. Globetrotter-Ausrüstungs-Experte Dirk Ahlburg aus der Hamburger Zentrale weiß dann Rat.

Und hier noch ein heißer Tipp für den Transport: Reparaturmaterial kann man entweder im Set mitnehmen oder die Teile in einem Beutel mit zum Erste-Hilfe-Equipment packen. Dann hat man im Notfall alles gleich zur Hand. Sinnvoll kann es aber auch sein, die jeweiligen Einzelteile dauerhaft an oder im entsprechenden Ausrüstungsteil mitführen. Im Zelt stören Reparatur-Hülse, Klebeflicken und Seamgrip in einer Seitentasche im Innenzelt kaum. Ins Rucksack-Deckelfach oder im Trinkblasenfach findet eine kleine Tüte mit Nieten, D-Ringen, Garn sicher noch Platz. Doch wer einmal etwas entnimmt, muss es sofort wieder ergänzen, sonst ist es bei der nächsten Tour garantiert wieder nicht dabei!

Alle weiteren Kaufberatungen auf 4-Sesaons.TV gibt es HIER

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

EMBED-Code einblenden
Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link:

Facebook Kommentar