Kaufberatung Winterbekleidung - Daunenjacken

Leicht, warm und ein geringes Packmaß. Das versprechen Jacken und Westen mit Daunenfedern als Füllmaterial. Doch Daune ist nicht gleich Daune. In der Kaufberatung Winterbekleidung Daunenjacken zeigt Patrick Ibron, Bekleidungsexperte aus der Globetrotter Filiale München, für welchen Einsatzzweck Daune geeignet ist und wie die feinen Federn auf Nässe reagieren.

Die Daunen stammen von Enten oder Gänsen. Aufgrund ihrer wärmeisolierenden Verarbeitung und den verwendeten Daunen ist die Daunenjacke besonders atmungsaktiv und hält sehr warm. Ihre Leichtigkeit ist auf das geringe Gewicht der Daunen sowie auf die Verwendung von Polyamidobergeweben zurückzuführen. Als Daune wird das Untergefieder von Wasservögeln bezeichnet. Diese zeichnen sich durch ihre weichen und elastischen Verästelungen aus, in denen Luft gespeichert werden kann. Die Daunen werden in die Kammern der Daunenjacke eingearbeitet.

Patrick Ibron erklärt, was es mit dem Füllgrad und dem Mischverhältniss zwischen Daunen und Federn auf sich hat.

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

EMBED-Code einblenden
Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link:

Facebook Kommentar