Kaufberatung Wintertrekking - Isomatte und Schlafsack

Gemütlich und warm nachts im Zelt zu schlafen, ist für Körper und Geist wichtig. Globetrotter Ausrüstungsexperte Malte Vrede erklärt, wie man auch im Winter heimelige Zelt-Nächte erleben kann.

Vom Boden kommt am meisten Kälte, deshalb spielt eine warme Isomatte eine fast noch wichtigere Rolle als der warme Schlafsack. Etwa zwei Zentimeter sollten Vollschaummatten dick sein, selbstaufblasende Matten mindestens 3,5 Zentimeter. Beim Schlafsack gilt es, auf den Komfortbereich zu achten, der sollte Temperaturbereiche bis -10 Grad Celsius abdecken. Hierbei müssen die Hersteller-Angaben aber genau gelesen werden: nicht auf den Extrembereich, sondern auf den Komfortbereich achten. Wer dann noch friert, kann sich für bessere Wärmedämmung vom Boden her unter die Matte Fleecebekleidung legen, Daunenschuhe anziehen oder eine Wärmflasche mit in den Schlafsack nehmen.

Weitere Informationen, Karten und Tourenvorschläge gibt es bei www.globetrotter.de. Alle Kaufberatungen auf 4-Sesaons.TV gibt es HIER

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

EMBED-Code einblenden
Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link:

Facebook Kommentar