MAMMUT: Reclimbing the Classics - E 2 - Action Directe

Sie hängt 40 Grad über und galt lange Zeit als unbezwingbar: die "Action Directe"-Route im fränkischen Wald. 1991 kletterte Wolfgang Güllich die Route. Knapp 25 nach ihm versucht sich Youngster Jan Hoyer an Güllichs Meisterstück. Ein Freund von Güllich steht ihm zur Seite.

Sie stellt Finger, Ringbänder und Sehnen auf eine arge Zerreißprobe, sie verzeiht kein Innehalten und wurde von ihrem Bezwinger Wolfgang Güllich 1991 auf den Namen "Action Directe" (9a) getauft.

Güllich war zu diesem Zeitpunkt in der Szene wahrlich kein unbekanntes Gesicht. Er hatte bereits 1984 mit "Kanal im Rücken" die erste X, 1985 mit "Punks in the Gym" die erste X+ und 1987 mit "Wallstreet" die erste XI– weltweit geklettert. Für die "Action Directe" schlug er eine XI vor. Zu Recht: Erst vier Jahre nach ihm schaffte es ein Kletterer, die "Action Directe"-Route erneut zu klettern.

Nur ein Jahr nach seinem Meisterstück "Action Directe" starb Güllich bei einem Autounfall. In diesem Jahr kam Jan Hoyer zur Welt. Deshalb begleitet ein Freund Güllichs Jan Hoyer durch die Route.

Du hast Lust auf weitere Beratungsvideos rund um Bergsport? Dann klick dich HIER zur GLOBEALPIN WOCHEN TOPSTORY!

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: