Skilanglauf - Skating Stil - Zweitakter (asymmetrisch)

Die Führarmtechnik zählt zu den asymmetrischen Bewegungsformen im Skilanglauf. Der Einsatz von Armen und Beinen ist zeitlich und räumlich versetzt. Dadurch entsteht der für diese Technik typische Führungsarm.

Der Armabstoß erfolgt bei jedem zweiten Beinabstoß – der Führarm wird stärker eingesetzt als der andere Arm. Mit dem Zweitakter kann man sich vor allem in der Ebene kraftschonend fortbewegen und auch in steilem bis sehr steilem Gelände vorankommen. Teils wird die Führarmtechnik auch dynamisch (springend) angewandt. Sie eignet sich hervorragend bei hängenden Loipen und in Kurven.

Weitere Tipps zur richtigen Skilanglauftechnik findest Du in unserem Themenspecial "Skilanglauf - Techniktipps von kanadischen Spitzensportlern".

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: