Traumziele Radreise

Auf dem Rad sieht die Welt ganz anders aus! Man sieht die Landschaft mit völlig anderen Augen. Unsere drei Traumziele für Ihre Radreise: Tipp Nummer eins das Saarland, Tipp Nummer zwei Graubünden in der Schweiz und Tipp Nummer drei mit dem Rad durch Zentralfrankreich.

Tipp Nummer eins: 
Abgeschiedenheit und Ruhe im Saarland
Das Saarland ist der Geheimtipp für alle, die Wälder lieben, denn ein Drittel der Fläche ist von Wald bedeckt. Die Premium Radwanderwege stehen für Abgeschiedenheit und Ruhe, fernab von stark befahrenen Straßen. Besonders empfehlenswert sind die sechs großen Radwege. Die Routen können einzeln oder auch in Kombination befahren werden, und bieten sogar Anschluss an den Naheradweg, den Moselradweg und den Europäischen Mühlenradweg.
Beste Reisezeit: Mai bis September

Schwierigkeit: Anfänger bis leicht Fortgeschritten

Weitere Infos finden Sie unter www.tourismus.saarland.de

Tipp Nummer zwei: Traumhaftes Bergpanorama im Nationalpark Graubünden in den Schweizer Alpen
Über 170 Quadratkilometer erstreckt sich in den Schweizer Alpen das Naturreservat Graubünden. Auf einer Höhe zwischen 1.400 und 3.200 Metern finden Radwanderer hier sowohl einfache Eintagestouren als auch anspruchsvolle Mehrtagestouren.
Unser Tipp: Eine mittelschwere Rundtour von Scuol über die Etappenziele Fuldera, Livigno in Italien und S-chanf und wieder zurück nach Scuol. Das sind 130 Kilometer bei insgesammt 3.000 Höhenmetern. Die Strecke ist für jeden, der etwas trainiert hat, zu bewältigen. An den steilen Passagen kann man absteigen, schieben und in Ruhe das Panorama genießen.
Übernachten sollte man auf dieser Tour in idyllisch abgelegenen Berghütten und Bauernhöfen. Zwischenetappen legt man am Besten per Zug zurück und genießt die Aussicht.
Beste Reisezeit: Mai bis September

Schwierigkeit: Je nach Tour für Anfänger bis Fortgeschritte.
Weitere Infos finden Sie unter www.graubuenden.ch

Tipp Nummer drei: Naturparadies & Vulkanlandschaft: d’Auvergne in Zentralfrankreich
Die ganze Schönheit und Vielfalt der Auvergne mit ihrer imposante 25 Millionen Jahre alte Vulkanlandschaft und den wunderschöne Wäldern, lässt sich wunderbar vom Rad aus erkunden. Der regionale Rundwanderverband empfiehlt 32 Radwanderungen mit verschiedenen Themen und Schwierigkeitsgraden für Anfänger bis Profi.
Eine schöne Route für heiße Sommertage ist die Tour zu den Teichen im Wald Font de Tronqais. Die gut zwanzig Kilometer lange Route ist gut als Halbtagesausflug für Anfänger und Familien geeignet.
Beste Reisezeit: Mai bis September.

Schwierigkeit: Anfänger bis Profi
Weitere Infos finden Sie unter www.auvergne-tourisme.info

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

EMBED-Code einblenden
Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link:

Facebook Kommentar