Wüsten Amerikas 1: Chile, Bolivien, Peru

Michael Martin besucht die Wüsten der USA und macht deutlich, dass Wüste eben nicht gleich Wüste ist. Nicht nur Sandgebiete wie die Sahara gehören dazu, sondern auch Geröll-Landschaften wie die Atacama-Wüste im Westen Südamerikas.

„Ganz generell sind nur ungefähr 20% der Wüsten auf der Erde durch Sand bedeckt, also die Sandwüste ist eher die Ausnahme, Felswüsten, Kieswüsten sind eher die Regel, aber es ist halt unser Klischeebild von der Wüste, ein Dünengebiet mit ner Palme drin. Die Atacamawüste ist eine der trockensten Wüsten der Erde, es ist eine Küstenwüste, hervorgerufen durch den Humboldtstrom, der durch seine Kälte eine Inversionswetterlage dort verursacht, die Niederschläge quasi ausschließt, es gibt Gebiete in der Atacama, da hat’s wirklich über hundert Jahre nicht geregnet.“ Der Anteil der Wüsten und Halbwüsten an der Gesamtfläche Amerikas ist mit 19,5 Prozent übrigens der geringste unter allen Kontinenten.
www.michael-martin.de

Der Wüstenexperte Michael Martin im Interview auf 4-Seasons.de.

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

EMBED-Code einblenden
Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link:

Facebook Kommentar