WWF Living Planet Tour - Bedrohte Regionen

Nur noch kurz die Welt retten... Dirk Steffens (Terra X) hast sich zusammen mit dem WWF genau das zum Ziel gesetzt. Mit Unterstützung von uns allen. Der bekannte TV-Moderator ist derzeit mit der Living Planet Tour in Deutschland unterwegs. Der Tenor: Wir verbrauchen derzeit die Resourcen von 1,5 Planeten Erde. Doch noch ist es nicht zu spät das zu ändern!

Der WWF setzt sich seit 1961 für den Umweltschutz ein. Eine der wohl bekanntesten Aktionen des WWF feiert dieses Jahr 10. Jubiläum. Bei der Earth Hour schalten am 19. März Millionen Menschen von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr die Lichter aus, um ein Zeichen für den Schutz des Planeten zu setzen.

Doch auch nationale Aktionen zeichnen denn WWF aus. So versucht der WWF die neunte Elbvertiefung (auf rund 16 Meter) zu verhindern. Für die ansässige Flora und Fauna wäre die Maßnahme auf 130 Kilometern Flusslänge in vielen Fällen das Todesurteil.

Erfolgreich war die Schweizer Stiftung unter anderem im Virunga Nationalpark. Ein englischer Ölkonzern wollte sich hier breitmachen. Vorerst darf er das nicht.

Auch in der Ostsee ist der WWF aktiv. Überfischung der Meere ist nur ein Problem. Sogenannte Geisternetze, Netze, die verloren gegangen sind können noch über Jahre weiterfischen. Der WWF möchte im Jahr rund 6 Tonnen davon in der Ostsee bergen.

Aktiv die Umwelt schützen, das ist eines der Hauptziele des WWF. Aufklärungsarbeit zu leisten ist mindestens genauso wichtig. Deshalb schickt die Natur- und Umweltschutzorganisationen mit dem Panda den bekannten Journalisten und Moderator Dirk Steffens quer durch Deutschland. Mit der Living Planet Tour macht er auf die Probleme aufmerksam, zeigt aber auch wie jeder Einzelne von uns sein Verhalten anpassen und somit die Umwelt schützen kann.

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte

Facebook Kommentar