Absa Cape Epic 2014: Stage 3

Mächtig in die Beine ging die dritte Etappe vom CAPE EPIC 2014: Mit 134 Kilometern war es die längste Etappe des gesamten Rennens. Ganze 1800 Höhenmeter mussten die 1200 Fahrer auf der Strecke von Arabella Wines zum Oak Estate in der Nähe von Greyton bewältigen. Außerdem mussten die Fahrer mit starken Wind kämpfen - taktisch versierte Teams waren deshalb klar im Vorteil.

Ein Neuling auf dem MTB zeigt den alten Hasen, wo der Hammer hängt: Der Schweizer Ex-Rennradprofi Christoph Sauser (Meerendal Songo Specialized) entschied die dritte Etappe des CAPE EPIC 2014 für sich. Vor sechs Monaten sattelte Sauser von Rennrad auf MTB um und konnte bei seinem allerersten Offroad-Rennen brillieren.

Dem Schweizer kam zugute, dass der Führerende des Gesamtclassements, Karl Platt (Team Bulls, GER), während des Rennens mit Knieproblemen kämpfte. Die Gesamtführung übernahm das Team Topeak-Ergon Racing.

Unglücklich verlief die Etappe für Hannes Genze (Meerendal Centurion Wheeler). Er stürzte bereits zu Beginn der Strecke so schwer, dass er und sein Partner Konny Looser (Platz 4 Gesamtwertung) aus dem Rennen ausscheiden mussten.

Das Frauen-Team RECM 2 mit Ariane Kleinhans (SUI) und Marathon-Weltmeisterin Annika Langvad (DEN) waren lange allein unterwegs im Wind, schafften es aber, den Abstand zu verkürzen. Der Abstand auf die führenden Frauen beträgt nun 11.22,5 Minuten. Auf dem 4. Rang der Gesamtwertung liegen die Schweizerin Milena Landtwing mit ihrer Teampartnerin Hielke Elferink, Team Meerendal Wheeler.

Mehr Infos zum Absa Cape Epic Race unter www.cape-epic.com

Passende Produkte: 

Weiterführende Filme: