Genussregion Österreich - Waldviertler Mohn

Die Geschichte des Waldviertler Mohns reicht bis in die Steinzeit zurück, sogar an der Londoner Börse wurde der Waldviertler Graumohn gehandelt. Seit 2005 zählt der zu den Genussregionen Österreichs.

Die blühenden Mohnfelder im Juli bringen den Rohstoff für viele Köstlichkeiten wie Knödeln, Tatschkerln, Zelten, Strudeln und Nudeln. Das Waldviertel zwischen der Donau und der Grenze zu Tschechien hat seinen Namen vom früheren Waldreichtum des Gebietes. Je nach Weltmarktlage werden im Waldviertel jährlich zwischen 200 und 700 Hektar Mohn angebaut. Waldland, eine große bäuerliche Erzeuger- und Vermarktungsorganisation, mit Sitz in Oberwaltenreith bei Zwettl, koordiniert seit 2 Jahrzehnten erfolgreich den Anbau und die Vermarktung von Waldviertel Graumohn. Diese regionale Spezialität trägt auch die Geschützte Ursprungsbezeichnung g.U. der EU.

Weitere Informationen zum Waldviertler Mohn gibt es unter www.mohnhof.at. Mehr zu den Genussregionen Österreichs unter www.genuss-region.at.

Passende Produkte: 

Weiterführende Filme: