Red Bull X-Alps 2013 - Streckenführung

Die Streckenführung beim Red Bull x-Alps 2013 ist länger, schwerer und atemberaubender als in den Vorjahren. Von der Mozartstadt zur Mittelmeerküste müssen die 32 teilnehmenden Athleten fast 200 Kilometer Luftlinie mehr zurücklegen wie 2011. Die 1.031 Kilometer lange Strecke führt durch fünf Länder und über acht sogenannte Turnpoints

Die Athleten dürfen die Strecke ausschließlich zu Fuß oder per Gleitschirm bewältigen. Sie müssen ihre Ausrüstung inklusive Gleitschirm (rund 20 Kilogramm) selbst auf dem Rücken tragen. Der Wettkampf wird genau 48 Stunden nach Eintreffen des Siegers in Monaco beendet. Für die Platzierungen wird der Abstand der Teilnehmer, die es nicht ins Ziel geschafft haben, berechnet.

2013 wurden die Sicherheitsvorkehrungen dahingehend erweitert, dass die Ruhepause um 1,5 Stunden erweitert wurde. Sie umfasst nun den Zeitraum zwischen 22:30 Uhr und 05:00 Uhr. Weiters sind keine Prototypen mehr erlaubt, sondern nur noch Gleitschirme, Gurtzeuge, Rettungsgeräte und Helme, die die aktuellste EN- bzw. LTF-Zertifizierung aufweisen. Zusätzlich müssen die Athleten permanent ein Klettergurtzeug mit Klettersteigset (ebenfalls EN-Zertifiziert) mit sich führen.

Zurück zur Topstory Red Bull X-Alps geht es HIER

Passende Produkte: 

Weiterführende Filme: