ROSE ultraSPORTS: Schlammschlacht beim Bundesligaauftakt

Beim Bundesligaauftakt in Münsingen kann das ULTRA SPORTS ROSE RACINGTEAM sowohl beim Marathon als auch beim Sprint einen Podestplatz verbuchen. Simon Gegenheimer hat den Sprint gewonnen - Steffen Thum schaffte Platz drei beim Marathon.

Auch wenn das Rennwochenende für das ULTRA SPORTS ROSE RACINGTEAM unter dem Motto „Training für den Weltcup“ stand, wollten sich die ultraSPORTLER Steffen Thum und Simon Gegenheimer es nicht nehmen lassen, auf der Alb an den Start zu gehen. Da sowohl der Marathon als auch der Sprint am Samstag ausgetragen wurden, mussten sich Steffen und Simon aufteilen um bei beiden Events bei der Podiumsplatzvergabe mitreden zu können. Thum: „ Simon hat für mich beim Marathon Tempo auf den ersten 10 Kilometern gemacht, mich super in der vordere Gruppe platziert und konnte sich für das abendlichen Sprintrennen schonen. Das Marathonergebnis lag von diesem Zeitpunkt an in meiner Hand“. Und Thum enttäuschte seinen Teamkollegen nicht, denn er sparte sich im taktisch geprägten Rennen die nötigen Körner für die letzten fünf Kilometer, auf welchen er sich von seinen Konkurrenten absetzen konnte. „Ich wusste, dass es in Münsingen am Schluss immer nochmals richtig hart wird. Wer da noch einen Antritt hat, der kommt aufs Podium und ich bin sehr froh, dass das alles perfekt geklappt hat und ich dritter werden konnte“, so Thum.
Gegenheimer war bei Thums Zieleinlauf bereits geduscht und sein Fokus ging in Richtung Sprintrennen, denn nach seinem dritten Platz beim Weltcup galt er als Topfavorit für dieses Event. Mit der zweitschnellsten Zeit im Vorlauf bestätigte er seine Favoritenrolle und konnte voller Zuversicht in die Finalläufe, in denen es Mann gegen Mann im KO-Modus weiter geht. Gegenheimer bot eine absolut fehlerfreie Leistung an diesem Tag und gewann sowohl das Viertel-, als auch das Halbfinale. Seinen Finallauf beschreibt Gegenheimer selbst als perfekten Heat: „Ich bin im Finale vom Start an gleich super weg gekommen und konnte mich an die Spitze setzen. Für meinen schnellen Antritt ist das perfekt, denn ich muss die Kurven dann nicht mehr mit vollem Risiko nehmen und bin auf der sicheren Seite“.

Am Sonntag endete das Cross-Country-Rennen für die Profis in einer Schlammschlacht, denn Gewitterschauer mit Starkregen und Hagel verwandelten die Rennstrecke in eine Rutschbahn. Thum bekam das bereits nach 30 Metern zu spüren und wurde in eine Startkarambolage verwickelt. Mit Schürfwunden kämpfte er sich jedoch von hinten wieder ins Feld hinein und machte Position um Position gut. Am Ende schloss er sogar noch zu seinem Teamkollegen Gegenheimer auf, sodass sie gemeinsam auf den Plätzen 19 und 21 ins Ziel kamen.

Es war also mehr als nur ein Trainingswochenende für das ULTRA SPORTS ROSE RACINGTEAM, denn sie kamen mit zwei Podestplätzen aus Münsingen zurück. Heute sind die beiden Profimountainbiker bereits in Riva am Gardasee, hier stehen bergige Trainingseinheiten und ein weiterer Marathon auf ihrem Trainingsprogramm.

Credits: http://stefan-held.com/about.html

Passende Produkte: 

Weiterführende Filme: